Schlampenkinder.de
 
 
 

 

 

 

 

  • Startseite
  • Intro
  • Vorwort
  • Hinweise
  • Fahndung
  • Stadtverwaltung Köln
  • Polizei Köln
  • DFB
  • 1. FC Köln GmbH
  • Eintracht Frankfurt
  • Uber
  • Pro7
  • Outro
  •  

     

     

     

     

     

     

         
       
      Dietmar Artzinger-Bolten (* 1940) ist ein deutscher Rechtsanwalt und ehemaliger Politiker der CDU. Bekannt wurde er als Präsident des 1. FC Köln in den Jahren 1987 bis 1991.

    Beruflich tätig als Rechtsanwalt, gehörte er in den Jahren 1975 bis 1994 dem Rat der Stadt Köln an. Von 1975 bis 1989 war er Mitglied des CDU-Fraktionsvorstandes. Von 1989 war Artzinger-Bolten Mitglied des Verwaltungsrates sowie des Kreditausschusses der Stadtsparkasse Köln. Seit dem Jahre 1986 engagierte sich Artzinger-Bolten im Vorstand des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888.

    Im Winter 1986/87 befand sich der 1. FC Köln nach schweren Vorstandsquerelen und der Rücktrittsankündigung des Präsidenten Peter Weiand für April 1987 in einer Führungskrise. In dieser Situation wurde der bislang nicht in FC-Gremien vertretene Dietmar Artzinger-Bolten als Kandidat für die Präsidentschaft des Vereins vorgeschlagen und auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 3. April 1987 gewählt. Während seiner vierjährigen Amtszeit wurde der Fußballverein zweimal Deutscher Vizemeister, darüber hinaus erreichte er das Halbfinale des Europapokals und nahm 1991 am Pokalendspiel teil. In seine Zeit fällt die Entlassung des Erfolgstrainers Christoph Daum während der WM 1990 in Italien, sowie der Erhalt der bis dahin höchsten Transfersumme der Bundesligageschichte (14,5 Mio. DM) beim Verkauf von Thomas Häßler an Juventus Turin. Artzinger-Bolten wollte den Bundesligaklub in eine Aktiengesellschaft umwandeln und 1991/92 an die Börse bringen. Nach seinem Abtritt als Präsident 1991 war der Verein hoch verschuldet. Sein Nachfolger als Präsident des Domstadtklubs wurde Klaus Hartmann.

    Dietmar Artzinger-Bolten wurde 2005 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
     
         
     


     
     

     
         
      Fighting for the truth in mind ...

    Fighting for the (Pleasure-) Dom ...

    This is where we going to start ...

    Braveheart
     
         

     

    Prof. Dr. Gordian N. Hasselblatt

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    1. FC Köln GmbH

         
         
      Der 1. FC Köln (vollständiger Name: 1. Fußball-Club Köln 01/07 e. V.) ist mit 105.951 Mitgliedern der größte Sportverein in Köln und der sechstgrößte in Deutschland.

    Der Klub wurde am 13. Februar 1948 durch Zusammenschluss der beiden Fußballvereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 gegründet. Er wurde dreimal Deutscher Meister, viermal DFB-Pokalsieger, erreichte 1986 das Finale des UEFA-Pokals und stand achtmal in einem Europapokal-Halbfinale.

    Das Gründungsmitglied der Bundesliga hielt sich bis 1998 35 Jahre lang ununterbrochen in der höchsten deutschen Spielklasse und spielt in der Saison 2018/19 nach dem sechsten Abstieg wieder zweitklassig. Der 1. FC Köln belegt den achten Platz in der Ewigen Tabelle der Bundesliga und den dritten Platz in der Ewigen Tabelle der Oberliga West, der höchsten Spielklasse für westdeutsche Vereine vor Einführung der Bundesliga.

    Seit dem 6. März 2002 ist der Profifußballbereich (Erste Mannschaft, U21, U19 und U17) in die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA ausgegliedert. Der eingetragene Verein hält 100 Prozent des Stammkapitals (2,5 Mio. Euro) an der KGaA und ist Alleingesellschafter der zur Geschäftsführung berechtigten und voll haftenden Komplementärin, der 1. FC Köln Verwaltungs GmbH.
     
         
         
     

     

     

     

     

     

    Hymne 1. FC Köln GmbH

         
      Iehrefeld, Raderthal, Nippes, Poll, Esch, Pesch un Kalk
    Üvverall jitt et Fans vom FC Kölle!
    En Rio, en Rom, Jläbbisch, Prüm un Habbelrath,
    Üvverall jitt et Fans vom FC Kölle!

    Freud oder Leid, Zokunft un Verjangenheit!
    E Jeföhl, dat verbingk FC Kölle!
    Ov vür, ov zoröck,
    Neues Spill heiß neues Jlöck!
    E Jeföhl, dat verbingk FC Kölle!

    Mer schwöre dir, he op Treu un op Iehr!
    Mer stonn zo dir, FC Kölle!
    Un mer jonn met dir,
    Wenn et sin muss durch et Füer,
    Halde immer nur zo dir, FC Kölle!

    Ov Jung oder Alt, ov ärm oder rich!
    Zesamme simmer stark FC Kölle!
    Durch dick un durch dünn,
    Janz ejal wohin!
    Nur zesamme simmer stark FC Kölle!

    Mer schwöre dir, he op Treu un op Iehr!
    Mer stonn zo dir FC Kölle!
    Un mer jonn met dir,
    Wenn et sin muss durch et Füer,
    Halde immer nur zo dir FC Kölle!

    Mer schwöre dir, he op Treu un op Iehr!
    Mer stonn zo dir FC Kölle!
    Un mer jonn met dir,
    Wenn et sin muss durch et Füer,
    Halde immer nur zo dir FC Kölle!
     
         
     

     

     

     

     

     

     

    Achim van Moers (Hetzer)

         
         
         
         
         

     

    Schwuligans

     

     

     

     

     

     

     

    Winfried "Willi" Pütz (Hater)

         
         
         
         
         

     

    Schwuligans